Kinder

Orthopädische Erkrankungen

Orthopädische Erkrankungen sind Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates die sowohl angeboren (z.B. nicht vollständig ausgeprägter Hüftkopf (Dysplasie), Morbus Perthes) als auch im Laufe des Lebens erworben werden können (Abnutzungserscheinungen der Gelenke, Haltungsschäden). 

  • Angeborene Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke (u.a. Dysplasien, Deformitäten)
  • Erworbene Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke (u.a. Haltungsfehler und Fehlstellungen wie Flachrücken, Skoliose, X- oder O- Bein, Senkfuss)
  • Säuglinge mit Entwicklungsverzögerung (ohne neurologische Ursachen), Kleinkinder, Kinder und Jugendliche mit Haltungsfehlern

 

Therapie: 

  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie

 

Die Physiotherapie bietet:

Eine Therapie, die speziell auf die Beschwerden des Patienten abgestimmt ist und individuelle Gegebenheiten miteinbezieht. Dieses Ziel kann durch 

  • Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik
  • PNF
  • Massage
  • Krankengymnastik am Gerät
  • Lymphdrainage/KPE
  • Physikalische Therapien (Wärme-, Kälte-, Elektrotherapie)

erreicht werden.

Erwachsene

Neurologische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen umfassen Störungen im Bereich des zentralen (Gehirn, Rückenmark) und des peripheren Nervensystems (Nervengeflechte (Plexus), Nervenbahnen) sowie Muskelerkrankungen (Myopathien). Die Symptome sind sehr vielfältig, abhängig von der Verletzungsart, dem Grad der Schädigung und dem Schädigungsort. Symptome können von Missempfindungen ("Kribbeln unter der Haut") über Muskelschwäche bis zur kompletten Lähmung einer Extremität oder einer gesamten Körperhälfte reichen.

Zentrale Störung: 

  • Schlaganfall (Apoplex)
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Querschnittslähmung

 

Periphere Störung: 

  • Polyneuropathie
  • Plexustraumata
  • Periphere Nervenverletzung

 

Therapie: 

  • Krankengymnastik auf neurologischer Grundlage (PNF / Bobath)
  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie
  • Gerätegestützte Krankengymnastik
  • Schlingentischbehandlung
  • Wärmetherapie / Kältetherapie / Elektrotherapie

 

Orthopädischer Bereich

Der orthopädische Bereich umfasst Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates (Knochen, Muskeln, Bänder, Gelenke) die sowohl angeboren (z.B. nicht vollständig ausgeprägter Hüftkopf (Dysplasie)) als auch im Laufe des Lebens erworben werden können. Sie können zu frühzeitigen Abnutzungserscheinungen (degenerative Erkrankungen) führen. 

  • Angeborene Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke (u.a. Dysplasien, Deformitäten)
  • Erworbene Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke (u.a. Haltungsfehler und Fehlstellungen wie Rundrücken, Skoliosen, X- oder O-Bein), Spondylolisthesis)
  • Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke (u.a. Arthrosen, Prolaps, Osteoporose)

 

Therapie: 

  • Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik
  • Gerätegestützte Krankengymnastik
  • Schlingentischbehandlung
  • Klassische Massagetherapie
  • Manuelle Lymphdrainage / komplexe Entstauungstherapie
  • Wärmetherapie / Kältetherapie / Elektrotherapie

 

Chirurgie

In der Chirurgie werden Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates behandelt, die durch akute (z.B. Unfälle) oder chronische (z.B. Tumore) Prozesse entstanden sind. Diese werden entweder konservativ (z.B. Bandanrisse) oder operativ (z.B. Knochenbrüche (Frakturen), tumorbedingte Amputationen) versorgt. 

  • nach Unfällen und Operationen (Rupturen, Luxationen, Frakturen, Amputationen, TEP's)

 

Therapie: 

  • Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik
  • Gerätegestützte Krankengymnastik
  • Schlingentischbehandlung
  • Klassische Massagetherapie
  • Manuelle Lymphdrainage / komplexe Entstauungstherapie
  • Wärmetherapie / Kältetherapie / Elektrotherapie

 

Lymphologie

Die Lymphologie beschäftigt sich mit Störungen des Lymphsystems. Sie unterteilt sich in angeborene (primäre) und erworbene (sekundäre) Lymphödeme. Sekundäre Lymphödeme entstehen meist nach Unfällen oder Operationen (u.a. bei Tumorbehandlung nach Lymphknotenentfernung). Hauptsymptom ist eine Schwellung im betroffenen Bereich (Gelenk, gesamte Extremität), meist in Verbindung mit einem Schweregefühl und Bewegungseinschränkung in diesem Gebiet. 

  • Lymphödem
  • Lipödem

 

Therapie: 

  • Manuelle Lymphdrainage / komplexe Entstauungstherapie
  • Gerätegestützte Krankengymnastik